Werkstatt aktuell

Sie sind herzlich eingeladen zur Werkstattausstellung bei einer Tasse Tee.

Sie finden hier ungewöhnliche Geschenkideen, wie Symbole, Labyrinthe und Figuren, aber auch hochwertige Gebrauchskeramik aus Steinzeug und Porzellan.

Jedes Gefäß aus meiner Werkstatt ist ein handgefertigtes Einzelstück aus Steinzeug. Es entsteht durch Drehen, Modellieren oder in Plattenbauweise. Die Oberflächen wurden mit Farbkörpern, Farboxyden und Feldspat behandelt. Durch den Brand bei 1260 Grad erhält es seine hohe Bruchfestigkeit Die Glasuren sind bleifrei und lebensmittelgeeignet.

Arbeitsphilosophie

In dem sicheren Gefühl, in einer sehr alten Tradition von Menschen zu stehen, die sehr eng mit der Erde verbunden sind, darf auch ich in meiner Arbeit, aus Erde Gefäße entstehen lassen. Hierbei geschieht dies in einer  Formensprache, die ganz neu sein kann und doch in jeder Form die uralte menschliche Kulturgeschichte spürbar macht und atmen lässt.
 

Dieses Gefühl macht mich bei meiner Arbeit sehr stolz und frei. Aus diesem Bewußtsein heraus entstehen in meiner Werkstatt die unterschiedlichsten Gefäße, mit schmalem Fuß, gewölbten Bauch, mit schwungvoller Schulter, mit geradem Hals und gleichmäßigen Lippen (Formenmerkmale eines Gefäßes in der Töpfersprache).
 

Aus feinen und groben Tonen, mit selbstentwickelten Engoben, mit Feldspat, Asche oder Lehmglasuren, versuche ich den Charakter eines Gefäßes zu unterstreichen. Je nach dem erscheint das Gefäß eher erdhaft, nüchtern, verspielt oder leicht und fast durchsichtig in seiner Formensprache.
Die Wirkung des Gefäßes wird im experimentellen Spiel von Form und Farbigkeit, von Oberflächengestaltung oder nur von den Bewegungsspuren der Hände, geprägt. Dadurch kann jedes Gefäß seinen individuellen Charakter bei der Handhabung im täglichen Gebrauch entfalten.

Nicht nur hochwertige Gebrauchskeramik aus Steinzeug und Porzellan, wie ausgefallene Teeschalen und Dosen, bemalte Teller oder Brottöpfe mit gedrechselten Holzdeckeln, sondern auch symbolkeramische Arbeiten wie klassische Labyrinthe, Symbolsteine und Schwellenhüter die von mythologischen Geschichten erzählen können Sie hier vor Ort mit ihren Händen berühren.

Vergangene Projekte

Labyrinth Projekt 2004

Konstruieren eines klassischen Labyrinthes mit Schülern des Riemenschneider Gymnasiums im Rosenbachpark und einer Ausstellung in der Orangerie des Hofgartens von 10. - 18. Juli 2004.
Zum diesjährigen Stadtjubiläum und dem vom Bund Naturschutz ausgerufenen Kunst und Naturjahr entstand die Idee einer Projektwoche zu einem der ältesten Menschheitssymbole, zum Labyrinth.
Seit 3500 Jahren wird es in vielen Teilen der Welt als Kunstform in der Natur verwirklicht. Es ist ein Ort des Bewusstwerdens, es macht die Verbindung von Gegensätzen anschaulich: Mensch und Natur, Leben und Tod, Mann und Frau,Indviduum und Gemeinschaft.
Als Weg ist das Labyrinth bewusst ein Umweg und wiedersetzt sich unserem Umgang mit Zeit. Vor allem zum heute gängigen Zeitbegriff „schnell, direkt und als Erster das Ziel zu erreichen“, könnte es viele Fragen aufwerfen .
Geführt von der Idee unterschiedlichsten Alters-und Interessengruppen ein Forum der Begegnung, des Austausches von Ansichten, Meinungen und Erfahrungen bezüglich des Labyrinthsymbols anzubieten, konstruiere ich mit Schülern des Riemenschneider-Gymnasiums als Mittelpunkt des Projektes ein klassisches Labyrinth mit 12 Metern Durchmesser im Rosenbachpark.. Vorschüler, Grundschüler, Realschüler, Gymnasiasten, Hochschüler und andere Gruppen zeigen am Labyrinth in kreativen Vorführungen und Aktionen, ihre Sicht und Ausarbeitung des Themas.
Parallel dazu findet in der Orangerie eine Ausstellung statt, in der das Thema „Labyrinthe-, Erscheinungsformen, Mythen, Kulturgeschichte“ auf vielschichtige und zeitgenössische Weise dokumentiert und dem Besucher nahe gebracht wird.

Veranstalter:
Alexander Lautenbacher und das Riemenschneider-Gymnasium WürzburgEine weiter Internetseite zu dieser Veranstaltung finden sie unter www.mymaze.de/wue1300.htm
Aufgrund der Rechtssprechung und einschlägiger Urteile muss ich darauf hinweisen, das ich nicht
für die Inhalten der von mir verlinkten Seiten verantwortlich bin.

Keramikwerkstatt  -  Arbeit am Tonfeld®   -  Alexander Lautenbacher 

Zwinger 18  -  97070 Würzburg         0931-16787       mail@symbolkeramik.de